Alles könnte auch anders gewesen sein

Adolf Muschgs Kurzprosa als Mittel zur Analyse gesellschaftlicher Verhältnisse

Authors

  • Vesna Kondrič Horvat University of Maribor, Faculty of Arts, Slovenia

DOI:

https://doi.org/10.4312/an.56.1-2.269-283

Keywords:

Adolf Muschg, Kurzprosa, Stilisierung, Komprimierung, Liebe, Entfremdung, autobiografisch, privat und politisch

Abstract

Neben einer beträchtlichen Zahl an umfangreichen Romanen veröffentlichte der namhafte, mehrfach ausgezeichnete Schweizer Schriftsteller Adolf Muschg (1934) auch einige Bände mit Kurzprosa, welche, ebenso wie seine Romane und Erzählungen, sein reiches literarisches und psychologisches Wissen, seine wuchernde Phantasie und sprachliche Sensibilität bezeugen. Wenn die Kritiker anlässlich der sprachlichen und kompositorischen Brillanz seiner ersten Romane fast schon von einem L’art pour l’art sprachen, so bewies er mit seiner Kurzprosa, dass er ebenso meisterhaft die Komprimierung, den disziplinierten und zurückhaltenden Stil sowie eine klare Diktion beherrscht. Der Beitrag versucht zu zeigen, wie Muschg in seiner Kurzprosa, die mehrfach autobiographische Züge aufweist, viele Stile und Sprachen nicht nur geschickt imitiert, sondern oft auch karikiert und dem Leser somit in den Geschichten, die keinesfalls nur privat sind, viel Freiraum lässt.

Downloads

Download data is not yet available.

References

Primärliteratur

Muschg, Adolf. Im Sommer des Hasen. Frankfurt/Main, Suhrkamp, 1965.

Muschg, Adolf. Gegenzauber. Frankfurt/Main, Suhrkamp, 1967.

Muschg, Adolf. Fremdkörper. Frankfurt/Main, Suhrkamp, 1968.

Muschg, Adolf. Mitgespielt. Frankfurt/Main, Suhrkamp, 1969.

Muschg, Adolf. Liebesgeschichten. Frankfurt/Main, Suhrkamp, 1972.

Muschg, Adolf. Albissers Grund. Frankfurt/Main, Suhrkamp, 1974.

Muschg, Adolf. Entfernte Bekannte. Frankfurt/Main, Suhrkamp, 1976.

Muschg, Adolf. Noch ein Wunsch. Frankfurt/Main, Suhrkamp, 1979.

Muschg, Adolf. Leib und Leben. Frankfurt/Main, Suhrkamp, 1982.

Muschg, Adolf. Der Turmhahn und andere Liebesgeschichten. Frankfurt/Main, Suhrkamp, 1987.

Muschg, Adolf. Besuch in der Schweiz. Mit einem Nachwort von Heinz Schafroth. Stuttgart, Philipp Reclam jun., 1987.

Muschg, Adolf. Der Rote Ritter. Frankfurt/Main, Suhrkamp, 1995.

Muschg, Adolf. Nur ausziehen wollte sie sich nicht. Ein erster Satz und seine Fortsetzung. Frankfurt/Main, Suhrkamp, 1995.

Muschg, Adolf. Das gefangene Lächeln. Frankfurt/Main, Suhrkamp, 2002.

Muschg, Adolf. Gehen kann ich allein und andere Liebesgeschichten. Frankfurt/Main, Suhrkamp, 2003.

Muschg, Adolf. Eikan, du bist spät. Frankfurt/Main, Suhrkamp, 2005.

Muschg, Adolf. Wenn es ein Glück ist. Liebesgeschichten aus vier Jahrzehnten. Frankfurt/Main, Suhrkamp, 2008.

Muschg, Adolf. Der weiße Freitag. Erzählung vom Entgegenkommen. München, C.H.Beck, 2017.

Muschg, Adolf. „Fiktion und Engagement, oder: Kein letztes Wort auf einem sehr weiten Feld.“ Über Adolf Muschg, hrsg. von Judith Ricker-Abderhalden, Frankfurt/Main, Suhrkamp, 1979, S. 274-290.

Muschg, Adolf. Literatur als Therapie? Ein Exkurs über das Heilsame und Unheilbare. Frankfurter Vorlesungen. Frankfurt/Main, Suhrkamp, 1981.

Muschg, Adolf. „Öffentlichkeit als Versteck.“ Adolf Muschg, hrsg. von Manfred Dierks, Frankfurt/Main, Suhrkamp, 1989, S. 263-266.

Muschg, Adolf. „Was mir fehlt – Plädoyer eines ,Psychosomatikers‘ für die Heilkunst.“ Adolf Muschg, hrsg. von Manfred Dierks, Frankfurt/Main, Suhrkamp, 1989, S. 275-292.

Muschg, Adolf. „Abschied von frommem Glauben.“ Tagesanzeiger, 18. Februar 1994.

Muschg, Adolf. Liebe, Literatur & Leidenschaft, hrsg. von Meinhard Schmidt-Degenhard, Zürich, pendo-verlag, 1995.

*****

Sekundärliteratur

Blöcker, Günter. „Miniaturist von hohen Graden.“ Über Adolf Muschg, hrsg. von Judith Ricker-Abderhalden, Frankfurt/Main, Suhrkamp, 1979, S. 188-191.

Dierks, Manfred (Hrsg.). Adolf Muschg. Suhrkamp, Frankfurt/Main, 1989.

Dierks, Manfred. Adolf Muschg. Lebensrettende Phantasie. Ein biographisches Portrait. München: C.H.Beck, 2014.

Gelfert, Hans-Dieter. Wie interpretiert man eine Novelle und eine Kurzgeschichte? Stuttgart, Philipp Reclam jun, 1993.

Gellner, Christoph. Westöstlicher Brückenschlag. Literatur, Religion und Lebenskunst bei Adolf Muschg. Zürich, Pano Verlag, 2010.

Hart Nibbrig, Christiaan. „Die Schwierigkeit, aufrecht zu gehen: Zur Aufrichtigkeit des Erzählers Adolf Muschg.“ Über Adolf Muschg, hrsg. von Judith Ricker-Abderhalden, Frankfurt/Main, Suhrkamp, 1979, S. 37-71.

Ingarden, Roman. „Konkretisation und Rekonstruktion.“ Rezeptionsästhetik, hrsg. von Rainer Warning, München, Wilhelm Fink Verlag [1975], 1988, S. 42-70.

Pulver, Elsbeth. „Der Tradition verpflichtet. Autoren und Werke der deutschen Schweiz.“ Neue Zürcher Zeitung, 19/20. November 1977.

Ricker-Abderhalden, Judith. „Das Motiv des Fremdkörpers im Werk Adolf

Muschgs.“ Über Adolf Muschg, hrsg. von Judith Ricker-Abderhalden, Frankfurt/Main, Suhrkamp, 1979, S. 72-97.

Ricker-Abderhalden, Judith. „Adolf Muschg und die Kritik. Anstelle eines Nachwortes.“ Über Adolf Muschg, hrsg. von Judith Ricker-Abderhalden, Frankfurt/Main, Suhrkamp, 1979, S. 309-330.

Schafroth, Heinz. „Über das Zunehmen von Aufmerksamkeit in der Sprache. Zur schriftstellerischen Entwicklung Adolf Muschgs.“ Über Adolf Muschg, hrsg. von Judith Ricker-Abderhalden, Frankfurt/Main, Suhrkamp, 1979, S. 13-36.

Schafroth, Heinz. „Adolf Muschg.“ Kritisches Lexikon zur deutschsprachigen Gegenwartsliteratur, München, edition text+kritik, 1978–.

Schafroth, Heinz et al. „Adolf Muschg.“ Kritisches Lexikon zur deutschsprachigen Gegenwartsliteratur, München: edition text+kritik, 1978–. Erhältlich unter: http://www.munzinger.de/document/00000012960 (Zugriffsdatum: 15.2.2022).

Downloads

Published

08.12.2023

How to Cite

Kondrič Horvat, V. (2023). Alles könnte auch anders gewesen sein: Adolf Muschgs Kurzprosa als Mittel zur Analyse gesellschaftlicher Verhältnisse. Acta Neophilologica, 56(1-2), 269–283. https://doi.org/10.4312/an.56.1-2.269-283

Issue

Section

From Ethical Aspects of Literature to Literary Historical Studies in an Intercultural Context