“What Does the Future of Work Look like?”

Hashtags as Central Pivots of Linguistic Social Media Analyses

Authors

  • Derya Gür-Şeker University of Duisburg-Essen, Germany

DOI:

https://doi.org/10.4312/linguistica.61.1.67-80

Keywords:

social media analysis, hashtags, discourse analysis, future of work, digitalization

Abstract

What are the linguistic characteristics of media discourse about the future of work and what are people’s attitudes towards the digitalization of work? To answer these questions, this article focuses on social media discourses. The article starts with an analysis of #zukunftderarbeit hashtag and proceeds to an analysis of related hashtags on Instagram, YouTube, Twitter and Facebook in order to then examine extracted posts from a discourse linguistic perspective. As the article focuses on digitalization issues and the influence of artificial intelligence (AI), it shows how the ‘future of work’ discourse is realized linguistically and which attitudes are disseminated by users who interact on social media.

Downloads

Download data is not yet available.

References

Datenbasis

Zukunft-der-Arbeit-Korpus: Stichprobe des Hashtags #zukunftderarbeit auf Instagram (extrahiert am 27.06.2020) und Twitter (extrahiert am 17.09.2020) sowie der Suchworteingabe ‚Zukunft der Arbeit‘ auf YouTube (extrahiert am 24.06.2020) und Facebook (extrahiert am 29.06.2020/01.07.2020); Untersuchungszeitraum: 01.05.2018-01.05.2020.

*******

Literatur

APT, Wenke/Kai PRIESACK (2019) „KI und Arbeit – Chance und Risiko zugleich.“ In: V. Wittphal (Hrsg.), Künstliche Intelligenz. Technologien – Anwendung – Gesellschaft. Berlin/Heidelberg: Springer, 221–238.

BEIßWENGER, Michael/Steffen PAPPERT (2020) „Warum Emojis keine Wörter sind – aber wichtige Einheiten der Interaktion.“ In: D. Gür-Şeker (Hrsg.), Wörter, Wörterbücher, Wortschätze. (Korpus-)Linguistische Perspektiven. Duisburg: Universitätsverlag Rhein-Ruhr, 116–134.

BITKOM (2020) Künstliche Intelligenz. https://www.bitkom.org/sites/default/files/2020-09/bitkom-charts-kunstliche-intelligenz-28-09-2020_final.pdf; zuletzt abgerufen am [30.10.2021].

BÖKE, Karin (1996) „Politische Leitvokabeln in der Adenauer-Ära. Zu Theorie und Methodik.“ In: K. Böke/F. Liedtke/M. Wengeler (Hrsg.), Politische Leitvokabeln in der Adenauer-Ära. Berlin [u.a]: de Gruyter, 19–50. (Sprache, Politik, Öffentlichkeit 8)

BOSCH (2020) Bosch KI-Zukunftskompass 2020. https://www.bosch.de/news-and-stories/ki-zukunftskompass/ [10.03.2021].

BUBENHOFER, Noah (2009) Sprachgebrauchsmuster. Korpuslinguistik als Methode der Diskurs- und Kulturanalyse. Berlin [u.a.]: de Gruyter. (Sprache und Wissen 4)

BUBENHOFER, Noah/Joachim SCHARLOTH (2013) „Korpuslinguistische Diskursanalyse. Nutzen empirisch-quantitativer Verfahren.“ In: I. H. Warnke/U. Meinhof/M. Reisigl (Hrsg.), Diskurslinguistik im Spannungsfeld von Deskription und Kritik. Berlin: Akademie-Verlag, 147–168.

BUBENHOFER, Noah/Joachim SCHARLOTH (2016) „95. Kulturwissenschaftliche Orientierung in der Computer- und Korpuslinguistik.“ In: P. Krapp/S. Weber/L. Jäger/W. Holly/S. Heekeren (Hrsg.), Sprache – Kultur – Kommunikation / Language – Culture – Communication: Ein internationales Handbuch zu Linguistik als Kulturwissenschaft / An International Handbook of Linguistics as a Cultural Discipline. Berlin [u.a.]: de Gruyter, 924–933.

DANESI, Marcel (2017) The Semiotics of Emoji. London: Bloomsbury Academic.

DOLIVA, Lydia/Derya GÜR-ŞEKER/Corinna SCHLICHT (angenommen, vorauss. 2022) „Identitätsnarrative der Neuen Rechten im Kontext von Kultur, Heimat und Vaterland in medialen Diskursen: Selbstpräsentationen auf YouTube und Instagram und ihre satirische Entlarvung in Jörg-Uwe Albigs Roman Zornfried.“ In: J. Lange/I. Kremer (Hrsg.), Identität durch Sprache. PhiN. Philologie im Netz. (www.phin.de).

FRANZKE, Aline Shakti/Anja BECHMANN/Michael ZIMMER/Charles M. ESS/AOIR (2019) Internet Research: Ethical Guidelines 3.0. Association of Internet Researchers. https://aoir.org/reports/ethics3.pdf [15.10.2021].

GREDEL, Eva/Heidrun KÄMPER/Ruth M. MELL/Janja POLAJNAR (2018) Diskurs - Kontrastiv: Diskurslinguistik als Methode zur Erfassung transnationaler und sprachübergreifender Diskursrealitäten. Bremen: Hempen. (Sprache, Politik, Gesellschaft 23)

GÜR-ŞEKER, Derya (2012) Transnationale Diskurslinguistik. Theorie und Methodik am Beispiel des sicherheitspolitischen Reformdiskurses über die EU-Verfassung in Deutschland, Großbritannien und der Türkei. Bremen: Hempen. (Sprache, Politik, Gesellschaft 6)

GÜR-ŞEKER, Derya (2015) „Das Wort im Diskurs.“ In: U. Haß/P. Storjohann (Hrsg.), Handbuch Wort und Wortschatz. Berlin: de Gruyter, 77–101.

GÜR-ŞEKER, Derya (2021) „#identitäre. Eine multimodale Social-Media-Analyse über die ‚Identitäre Bewegung‘ auf Instagram.“ In: S. Hermes/S. Pappert/C. Schlicht/M. Schröter (Hrsg.), Skandalisieren, stereotypisieren, normalisieren. Die Diskurspraktiken der Neuen Rechten als Untersuchungsfeld einer intersektionalen Germanistik. Hamburg: Buske, 143–166. (Politik, Sprache, Gesellschaft 27)

GÜR-ŞEKER, Derya (vorauss. 2022) Sprache – Kultur – Gesellschaft. Linguistische Zugänge vom Medientext zu Social Media im Kontext von Rechtsextremismus, Rechtspopulismus, Gender und Arbeit. Habilitationsschrift. Universität Duisburg-Essen.

GÜR-ŞEKER, Derya/Ute K. BOONEN/Michael WENTKER (angenommen, vorauss. 2022): „#conspiracymemes: A Framework-Based Analysis of Conspiracy Memes as Digital Multimodal Units and Ensuing User Reactions on Instagram.“ In: M. Demata/V. Zorzi/A. Zottola (eds.), Discourses of and about Conspiracy Theories. Amsterdam: Benjamins.

HERMANNS, Fritz (1995) „Sprachgeschichte als Mentalitätsgeschichte. Überlegungen zu Sinn und Form und Gegenstand historischer Semantik.“ In: A. Gardt/K. Mattheier/O. Reichmann (Hrsg.), Sprachgeschichte des Neuhochdeutschen. Gegenstände, Methoden, Theorien. Tübingen: Niemeyer, 69–101.

JEWITT, Carey (2017) The Routledge Handbook of Multimodal Analysis. 2nd ed. London/New York: Routledge Taylor & Francis Group.

KLEIN, Josef (1989) „Wortschatz, Wortkampf, Wortfelder in der Politik.“ In: J. Klein (Hrsg.), Politische Semantik. Bedeutungsanalytische und sprachkritische Beiträge zur politischen Sprachverwendung. Opladen: Westdeutscher Verlag, 3–50.

LEAVER, Tama/HIGHFIELD, Tim/ABIDIN, Crystal (2019) Instagram: Visual Social Media Cultures. Newark: Polity Press.

OECD (2019) OECD-Ratsempfehlung zu Künstlicher Intelligenz. https://www.oecd.org/berlin/presse/Flyer_AIPrinciples_FINAL_GER.pdf [30.10.2021].

POLAJNAR, Janja/Darja FIŠER (2021) „Samoreference v akademski slovenščini: kvantitativno-kvalitativna korpusna analiza rabe prvoosebnih edninskih in množinskih oblik.“ Slavistična revija. Časopis za jezikoslovje in literarne vede, 69/4, 414–430.

POLAJNAR, Janja (2021) „Verbal and multimodal metaphorical patterns in Wikipedia migration discourse.“ XLinguae 14/2, 181–206.

SCHMITZ, Ulrich (2005) „Blind für Bilder. Warum sogar Sprachwissenschaftler auch Bilder betrachten müssen.“ Osnabrücker Beiträge zur Sprachtheorie (OBST) 69, 187–227.

STÖCKL, Hartmut/Helen CAPLE/Jana PFLAEGING (2020) Shifts toward Image-Centricity in Contemporary Multimodal Practices. New York/London: Routledge.

STUBBS, Michael (1996) Text and corpus analysis: computer assisted studies of language and culture. Oxford [u.a.]: Blackwell. (Language in society 23).

WITTPHAL, Volker (2019) Künstliche Intelligenz. Technologien – Anwendung – Gesellschaft. Berlin/Heidelberg: Springer.

Downloads

Published

29.12.2021

How to Cite

Gür-Şeker, D. (2021). “What Does the Future of Work Look like?”: Hashtags as Central Pivots of Linguistic Social Media Analyses. Linguistica, 61(1), 67–80. https://doi.org/10.4312/linguistica.61.1.67-80